Die Indochina-Reise war abwechslungsreich, informativ und perfekt organisiert

Teilnehmer: Bruno Albert (2 Personen)
Zeitraum: 5. Februar4. März 2020
Programm: Luang Prabang – Vang Vieng – Vientiane – Hanoi – Halong Bay – Hue – Hoi An – Siem Reap – Saigon – Mekong Delta – Phu Quoc

*******************************************************************************

Alles war durchorganisiert und hat bestens geklappt. Die Guides waren pünktlich vor Ort, überhaupt keine Probleme mit den Transfers sowie den Hotels. Reisepass vorweisen und alles war geregelt. Ein herzliches Dankeschön für die Organisation der tollen Rundreise.

Die ganze Reise war ein highlight, besonders zu erwähnen sind

  • Der Aufenthalt auf dem Schiff (Au Co Cruise) in der Halong Bay (jedoch nicht das Wetter, wegen dem Nebel keine Aktivitäten, waren am Samstag total blockiert)
  • Kochkurs (Reis Oncle Ben’s ist nicht mein Onkel) und die Fischertour in Hoi An, einfach genial und das Wetter machte mit, sonst nur Regen in Nord- und Mittelvietnam.
  • Ein must die Saigon Food Tour (ehrlich gesagt, hatten wir zuerst ein wenig Angst, mit dem Roller und den Jungen unterwegs zu sein, aber am Schluss nur eines: es war himmlisch). Aufschlussreich die Gespräche mit den jungen Vietnamesen. Der «Konflikt» zwischen dem Süden und dem Norden schwellt auch bei den Jungen immer noch. Wir waren erstaunt, wie offen sie über die Politik diskutierten.
  • Besichtigung Cu Chi Tunnels und Kriegsmuseum (es gibt nur eine Frage: why?)
  • Angkor. Zu sehen, mit welchen Hilfsmittel diese Anlagen und Tempel im 10. Jahrhundert oder früher gebaut wurden, einfach genial. Wenn wir vergleichen mit den Betonklötzen bei uns……
  • Die Mönchsprozession in Luang Prabang etwas ausserhalb der City, ohne Touristen

Beim Studium der Unterlagen hatten wir den Eindruck, ein bisschen viel Buddha in Laos. Das war es auch tatsächlich, aber weil unser Guide – nach seinen Angaben – 7 Jahre ein buddhistischer Novize war, konnte er uns sehr viel über diese Religion erzählen und die Unterschiede der verschiedenen Tempel erklären, so dass es am Schluss doch sehr interessant war. Der Besuch der Höhle Pak Ou sollte als Modul im Angebot sein, ein anderes Modul wäre der Besuch eines Wasserfalls. Die Höhle ist nichts Besonderes, nur wegen den vielen Buddhas lohnt es sich nicht, dorthin zu reisen. Was wir nicht missen möchten ist die Fahrt (mit Mittagessen) auf dem Mekong. Ein eindrückliches Erlebnis mit der abwechselnden Landschaft.

Dank meiner starken Taschenlampe haben der Guide und ich den Golden Crab Cave bis zum offiziellen Ende durchquert, was anscheinend selten der Fall ist. Sehr eindrücklich die Stalaktiten im hinteren Bereich der Höhle. Jahreszeit bedingt haben wir aber keinen Untergrundsee entdeckt.

In Siem Reap fehlte eine Stadtbesichtigung (kann auch mit dem Auto erfolgen, muss nicht unbedingt der Tempel sein), da sich das Hotel doch sehr weit vom Zentrum befindet. Aber die Tuk Tuk sind auch froh über zusätzliche Kundschaft. Als Modul könnte auch Phnom Penh ins Programm aufgenommen werden (Flussfahrt).

Der Flug (mit dem Tuk Tuk der Lüfte) von Can Tho nach Phu Quoc um 11:45 Uhr existiert nicht mehr und wird erst um 17 Uhr angeboten. Der Guide hat am Morgen den Ausflug mit dem Boot verlängert und den Nachmittag konnten wir im Hotel verbringen.

 

Phu Quoc
Das Hotel Dusit Princess soweit in Ordnung, die Preise teurer als Ortsüblich. Sind zu Fuss bis Duong Dong marschiert und auf dem Rückweg dem Strand entlang und so einen Einblick über Abfall und Abwasser erhalten. Haben einen Scooter gemietet und sind auf der ganzen Insel über Stock und Stein gefahren. Was als Erinnerung bleibt sind die tollen Strände vor den Hotels und die grauenhafte Umweltverschmutzung (Abfälle, verschmutzte Strände, Abwässer etc.) abseits, wo sonst keine Touristen hinkommen. Trotz fabelhaften, täglich ändernden Sonnenuntergängen, nie mehr Phu Quoc. Als Alternative zB. Ninh Chu, Lang Co oder Con Dao.

Guides
Wir hatten sehr kompetente und hilfsbereite Führer. Alle auf Top-level, vor allem in Saigon/Mekong. Haben alle ein verständliches Englisch gesprochen. Ausser in Siem Reap (hat auch nicht über Land und Leute gesprochen) haben uns alle Guides Tipps für den Abend gegeben.

Conclusion
Es war eine abwechslungsreiche und dank den guten Guides sehr informative Rundreise. Perfekt organisiert. Wir haben einen Einblick erhalten über Indochina, seine Bevölkerung, ihre Sitten, Kultur und Geschichten. Bleibende Erinnerungen.

 

 

Friendly greetings

Bruno Albert